ein Bild

VERTRÄGE NATURSCHUTZ

26,85 Hektaren, das entspricht 75% unserer landwirtschaftlichen Nutzfläche, sind Biodiversitätsflächen.
8 Hektaren davon sind Feuchtgebiete, für welche seit rund 25 Jahren Naturschutzverträge mit dem Kanton Bern bestehen.
Auf allen diesen Flächen gelten Einschränkungen für die Nutzung und die Düngung.
Durch gezielte Massnahmen wollen wir ausserdem die Vielfalt an Pflanzen und Tieren erhalten und fördern.
Die Schaffung von Kleinstrukturen, das Stehenlassen eines Teils des Grases als Rückzugsmöglichkeit für Kleintiere oder ein später Nutzungszeitpunkt, um auch spätblühenden Pflanzen eine Vermehrung zu ermöglichen, sind nur einige Beispiele.
Um die Schäden an der empfindlichen Grasnarbe unserer Feuchtgebiete so klein wie möglich zu halten, wird der grösste Teil davon nicht mehr geweidet, sondern für die Heugewinnung genutzt.